„Ihr seid immer auch Botschafter Dieburgs“

„Ihr seid immer auch Botschafter Dieburgs“

11. Oktober 2021 Allgemein 0

Empfang der ASV mit Landrat und Bürgermeister für die DM-Teilnehmer Tom Ouzounis und Lias Mai / Erst am Anfang ihrer Karrieren

Nach dem Zweiten Weltkrieg hat die Athletik-Sportvereinigung (ASV) Dieburg zwei Deutsche Meister im Ringen hervorgebracht: in den 50ern Fliegengewicht Jakob Kern und 2009 Halbschwergewicht Kevin Schwäbe. Tom Ouzounis (13) und Lias Mai (14) könnten in einigen Jahren die nächsten Athleten sein, die dafür infrage kommen: Im Jahrgang 2007 gehören die beiden Dieburger in ihren Gewichtsklassen schon zu den besten Mattenkämpfern der Republik. Für ihre erste Teilnahme bei der B-Jugend-DM, die am Wochenende für Ouzounis mit Bronze im Freistil-Limit bis 44 Kilo und für Mai mit Platz neun im Greco-Limit bis 57 Kilo geendet war, zeichnete die ASV die zwei Talente am Mittwoch am „Nachbarschaftstisch“ der Sparkasse am Marktplatz aus – unter anderem im Beisein von Landrat Klaus Peter Schellhaas, Bürgermeister Frank Haus und Vereinstrainer Peter Fornoff aus.

ASV-Vorsitzender Hubert Hiemenz würdigte den besonderen Anlass und den besonderen Rahmen, „das ist auch für uns was Neues“. Zwar schrammte Tom Ouzounis bei der DM in Ladenburg noch am Jugendtitel vorbei; er hatte mit 56:18 technischen Punkten nach fünf Duellen zwar die beste Bilanz seiner Gewichtsklasse, aber den entscheidenden Kampf gegen Meister Finn Weiß aus Aue mit 2:8 verloren. Mai verpasste bei zwei Siegen und zwei knappen Niederlagen derweil noch das Podium. „Aber die Einschläge werden dichter“, ordnete Hiemenz ein, dass beide „noch am Anfang ihrer Karriere stehen“, sich aber schon jetzt glänzende Perspektiven auftun.

Die erarbeiten sich beide nicht nur im ASV-Vereinstraining auf der Leer, wo Coach Peter Fornoff (unterstützt insbesondere von Hans-Peter Mai, dem Cousin von Lias’ Vater Peter Mai) die beiden jungen Asse fördert. Tom Ouzounis und Lias Mai trainieren auch mit dem Landeskader im Aschaffenburger Ringer-Leistungszentrum. Dort beobachtet Landestrainer Peter Weisenberger den Werdegang beider genau. „Tom hat technisch wieder super gerungen“, lobte er den Medaillengewinner, der kürzlich schon per Sonderstartrecht Gold bei der A-Jugend eingesammelt hatte, wenngleich bei nur einem Gegner. „Sein Gegner Finn Weiß war an diesem Tag körperlich einfach stärker, hat sich danach aber sofort wieder sortiert und dann souverän weitergerungen.“ Ouzounis selbst ärgerte sich über „einige Unkonzentriertheiten“ im Vergleich mit Weiß, auch wenn der im Vorfeld der DM fünf Kilo „abgekocht“ habe, vom Normalgewicht her also deutlich schwerer und kräftiger gebaut sei. Lias Mai, der nach der vollen Zeit nur 1:4 gegen den Deutschen Meister Robin Willer (Friesenheim) verloren hatte, konstatierte: „Ich war mit meiner Leistung zwar zufrieden, es hätte aber noch mehr rauskommen können.“

Für die ASV Dieburg macht sich die Talentförderung besonders bei Lias Mai, der seit seinem zweiten Lebensjahr Vereinsmitglied und in Sachen Ringen familiär „vorbelastet“ ist, schon in dieser Mannschaftssaison bezahlt: Da er bereits 14 ist und das Mindestgewicht erreicht, ist er im griechisch-römischen Stil ein Landesliga-Siegringer für die beiden niedrigsten Gewichtsklassen (bis 57 und 61 Kilo). Mai ist selbst überrascht, dass ihm in drei Kämpfen gegen durchweg ältere Gegner bisher drei Siege gelangen. Am heutigen Samstag (20 Uhr, Gutenberghalle) soll im ASV-Heimkampf gegen den SV Fahrenbach II der vierte Sieg folgen. Tom Ouzounis, ASV-Mitglied seit sieben Jahren, wird erst Ende Oktober 14, erreicht das Mindestgewicht aber erst zur Saison 2022.

Beim Empfang bei der Sparkasse, den die Moret-Buwe mit Blasmusik einrahmten, lobten Landrat Schellhaas und Bürgermeister Haus nicht nur die zwei ehrgeizigen Ringer, sondern die ganze ASV für ihre engagierte Vereinsarbeit. „Ihr beide krönt das Erfolgsmodell und seid auch immer Botschafter Dieburgs und des Landkreises“, sagte Schellhaas. Haus ergänzte in Anlehnung an die bundesweit berichteten Vorfälle am Skatepark selbstironisch: „Sportler wie ihr machen Dieburg in der Republik bekannt. Du musst dafür nicht immer Rollsplitt streuen.“ jd

Zu den Fotos:

BU zu Foto Nr. 1: Unter anderem Vereinstrainer Peter Fornoff (l.) und Hans-Peter Mai (r.) haben ihren Anteil am Erfolg von Tom Ouzounis (2. v. l.) und Lias Mai (2. v. r.). ASV-Vorsitzender Hubert Hiemenz (Mitte) ist ebenfalls mächtig stolz auf die beiden aufstrebenden Ringer.

BU zu den Fotos Nr. 2 und Nr. 3: Die Moret-Buwe rahmten den Empfang am „Nachbarschaftstisch“ der Sparkasse am Marktplatz mit Blasmusik ein.

(alle Fotos: jd) Bericht und Fotos Jens Dörr


  Jens Dörr, Oktober 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.