Qadiri debütiert und siegt

Qadiri debütiert und siegt

18. Dezember 2019 Allgemein 0

ASV Dieburg durch 18:8 in Michelstadt für die Landesliga 2020 qualifiziert / Zwei Vierer retten Celebi / Nun Derby gegen Schaafheim II Die ASV Dieburg hat sich für die Ringer-Landesliga qualifiziert, die im kommenden Jahr als neue Klasse zwischen der (für Dieburg zu schwachen) Verbandsliga und der (für Dieburg zu starken und teuren) Hessenliga eingeführt wird. Nach dem 18:8 beim KSV Michelstadt ist der Athletik-Sportvereinigung ein Platz unter den besten fünf Teams der Süd-West-Gruppe nicht mehr zu nehmen. Ein Ringer debütierte; am Samstag geht es in ein Derby. In der Sporthalle der TSG Steinbach ließen die Dieburger diesmal wieder das 57-Kilo-Limit frei, für das in der Vorwoche noch Hendrik Hiemenz abgekocht hatte. Die Michelstädter wiederum besetzten die 71-Kilo-Klasse nicht, wo Turhan Yakarsimsek zu vier kampflosen Punkten kam. Drei Duelle gingen über die volle Distanz, in allen siegten nach sechs Minuten die Gäste. Packend war vor allem der Kampf zwischen Andreas Finke und dem Dieburger Interims-Ringertrainer Ali Celebi, der 13:13 endete und wegen zwei Vierern von Celebi in Runde zwei dem Gast zugesprochen wurde. Salman-Ali Qureshi gewann gegen Osmani Samiullah mit 8:2 und holte zwei Teampunkte. Im Schwergewicht schaffte es der erstmals bei Dieburg eingesetzte Abdulsami Qadiri gegen Baris Güzel nicht nur über die komplette Distanz, sondern gewann gegen den etwas leichteren Gegner auch mit 12:4. Zudem erzielten Aryan Ashrati und Zacharias Vakalov Schultersiege für die ASV. Hendrik Hiemenz wurde von Daniel Larionov schnell ausgepunktet und auch überworfen. Am Samstag (20 Uhr, Gutenberghalle) wird die Aufgabe für die ASV Dieburg noch etwas schwerer: Der ASV Schaafheim II gastiert an der Gersprenz und braucht noch Zähler für die Landesliga-Qualifikation. Die erste Mannschaft der Bachgauer ist kampffrei, die Gäste dürften stark, aber nicht unschlagbar stehen. Den Vorkampf bestreiten die Jugendteams beider Vereine. Siegen die Dieburger, sind ihnen Gruppenplatz zwei und damit das Finalturnier sicher. Gewinnt Schaafheim, kann die ASV die Bachgauer wegen des verlorenen Direktvergleichs nicht mehr überholen. Bei einem Unentschieden hätten die Dieburger auch nur noch theoretische Chancen auf Platz zwei, da sie noch beim fast unschlagbaren KSV Seeheim kämpfen und zuvor noch in Arheilgen bestehen müssen. Stenogramm: 57G: Meyer – o.V. 4:0 (KL), 61F: Larionov – Hiemenz 4:0 (16:0), 66G: Samiullah – Qureshi 0:2 (2:8), 71F: Anton – Ashrati 0:4 (0:8 SN), 75G: o.V. – Yakarsimsek 0:4 (KL), 86F: Finke – Celebi 0:1 (13:13), 98G: Öztürk – Vakalov 0:4 (0:9 SN), 130F: Güzel – Qadiri 0:3 (4:12), Zuschauer: 48, Kampfrichter: Kemal Polat (SC Kleinostheim). jd Zu den Fotos: BU zu beiden: Erfolgreiches Debüt: Die ASV Dieburg bot in Michelstadt erstmals Abdulsami Qadiri (blau) auf, der den Schwergewichts-Kampf gegen Baris Güzel mit 12:4 für sich entschied. (Foto: jd)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.