Ringer schaffen zum Abschluss ein Kunststück

Ringer schaffen zum Abschluss ein Kunststück

13. Dezember 2018 Allgemein 0

ASV Dieburg gewinnt auf sportlichem Weg 27:0 beim KSV Seeheim II / Jugend dankt Groß-Zimmern und reist zum Finalturnier

 

Am letzten Kampftag der Ringer-Verbandsliga Süd-West hat die Athletik-Sportvereinigung (ASV) Dieburg noch einmal ein Kunststück vollbracht: Die Mannschaft von Trainer Peter Fornoff setzte sich auf sportlichem Weg zu Null durch. Beim KSV Seeheim II gelang ein in dieser Form sehr seltener 27:0-Erfolg. Besonders groß war der Jubel trotz einer Niederlage allerdings beim ASV-Nachwuchs, der sich für das Finalturnier der Jugendliga Hessen am 22. Dezember in Wolfhagen qualifizierte.

Die ASV-Männer, die 2017 und 2018 bereits durch Luka Mai und Hendrik Hiemenz und damit zwei Eigengewächse von der eigenen Jugend verstärkt wurden, traten zu acht bei sieben Seeheimern an. Somit entsprang der Zu-Null-Sieg keinem Erfolg an der Waage, sondern wurde auf der Matte errungen.

Für Hendrik Hiemenz hatten die Bergsträßer zwar keinen Gegner und jener von Wafayi Hododallah war angeschlagen und gab sofort auf. In den sechs anderen Vergleichen mussten die Dieburger aber etwas tun, um die Punkte einzufahren. Turhan Yakarsimsek, Michael Drescher Taskin Sirinaga (je drei Teampunkte) und sogar der überragende Zacharias Vakalov (zwei Teampunkte), der auch in dieser Saison alle Kämpfe für sich entschieden hat, ackerten mit Erfolg sechs Minuten lang. Ali Celebi und Luka Mai schulterten ihre Gegner.

Die ASV Dieburg ist damit Vizemeister und wurde in dieser Saison nur von Meister SG Arheilgen zweimal besiegt. Ob die Dieburger 2019 wieder Verbandsligist sind oder dann vielleicht Landesligist (wenn eine Landesliga neu eingeführt werden sollte), kristallisiert sich frühestens bei einem Vereinsvertreter-Treffen des Hessischen Ringer-Verbands im Januar heraus. Dann könnte es – mal wieder – zu einer Ligenreform in den Landesklassen kommen.

Das Stenogramm zum Kampf zwischen dem KSV Seeheim II und der ASV Dieburg (0:27):

57G: o.V. – Hiemenz 0:4 (KL), 61F: Braun – Hododallah 0:4 (AS), 66G: Sökmen – Mai 0:4 (1:8 SN), 71F: Görisch – Yakarsimsek 0:3 (1:14), 75G: Plößer – Celebi 0:4 (0:8 SN), 86F: Breitschuh – Drescher 0:3 (2:13), 98G: Kantar – Vakalov 0:2 (1:7), 130F: Böhm – Sirinaga 0:3 (2:11), Zuschauer: 70, Kampfrichter: Abidin Kaygusuz (ASC Ober-Ramstadt)

Die ASV-Jugend verlor am Freitagabend zwar chancenlos beim KSV Seeheim – beim 2:8 gewannen nur Arda Celebi und Yasin Müller (jeweils kampflos) ihre Begegnungen. Tags drauf leistete aber der AV Groß-Zimmern Schützenhilfe, gewann bei der SG Arheilgen und sorgte dafür, dass die Dieburger Gruppenplatz zwei behielten. Dadurch zogen sie ins Finalturnier der neun besten hessischen Mannschaften am 22. Dezember in Wolfhagen ein, wo der heimische VfL Titelverteidiger und neben den Seeheimern einer der Favoriten auf den Titel ist. Für die ASV ist es in der Nachwuchsarbeit schon jetzt der größte Erfolg der vergangenen Jahre.

Das Stenogramm zum Kampf zwischen dem KSV Seeheim J und der ASV Dieburg J (8:2):

23G: J. Liewald – . o.V. 1:0 (KL), 26F: Höser – Neumann 1:0 (AS), 29G: . o.V. – A. Celebi 0:1 (KL), 33F: T. Liewald – O. Celebi 1:0 (17:0), 37G: Klok – Finocchiaro 1:0 (7:5), 48WF: Jung – . o.V. 1:0 (KL), 42F: Manuel Wagin – Mai 1:0 (16:0), 48G: Cebi – . o.V. 1:0 (KL), 54F: Marcel Wagin – Hiemenz 1:0 (ÜG), 65G: . o.V. – Müller 0:1 (KL), Zuschauer: 40, Kampfrichter: Abidin Kaygusuz (ASC Ober-Ramstadt). jd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.