Klarer ASV-Sieg im letzten Heimkampf

Klarer ASV-Sieg im letzten Heimkampf

6. Dezember 2018 Allgemein 0

Ringen: Hiemenz, Hododallah und Hiemenz schultern ihre Gegner / Freitag Abschluss in Seeheim

Eine klare Angelegenheit war am vorletzten Kampftag der Vergleich in der Ringer-Verbandsliga Süd-West zwischen der ASV Dieburg und dem KSV Wersau. Vizemeister Dieburg setzte sich gegen den Tabellensechsten auch dank dreier Schultersiege mit 25:4 und damit deutlicher als erwartet durch. Schon im ersten Kampf des Abends schien alles auf ein knappes Ergebnis zwischen den Jungspunden Hendrik Hiemenz und Philipp Ramsauer hinauszulaufen. Fünf Minuten lang duellierten sich die Eigengewächse der beiden Seiten auf Augenhöhe, ehe Hiemenz Ramsauer in die gefährliche Lage beförderte und für Dieburg den Schultersieg landete. Noch knapper stand es etwas später sogar, als ASV-Athlet Wafayi Hododallah kurz vor dem Pausengong den Wersauer Abdulgahar Mohammadi schulterte. Mit 8:0 Punkten für Dieburg in diesen beiden Vergleichen standen die Gäste schlechter dar, als es die Kräfteverhältnisse auf der Matte lange aussagten. Nichts zu deuteln gab es hingegen an den deutlichen Siege der Dieburger Taskin Sirinaga (über den Wersauer und Ex-Dieburger Carl Müller) und Michael Drescher über Patrick Burger. Drescher landete dabei den zweiten Schultersieg seiner Karriere. Über die volle Distanz ackerten die Dieburger Luka Mai und Turhan Yakarsimsek in ansehnlichen Kämpfen gegen Ahamd Zia Tuchi und Ali Hashemi. Das 98-Kilo-Limit ließen die Wersauer unbesetzt, Sascha Bischoff hätte für seinen Einsatz in diesem Limit 100 Gramm mehr auf die Waage bringen müssen, entging so aber einem aussichtslosen Duell mit dem unbesiegten ASVler Zacharias Vakalov. Der Kampfabend endete mit der Aufgabe des Dieburgers Ali Celebi nach einer Minute – der Wersauer Chris Reimund strich damit die einzigen Punkte der Odenwälder ein. Am Freitag (19.30 Uhr) beendet die ASV Dieburg die Saison mit dem Kampf beim KSV Seeheim II. Um 18.30 Uhr ringt an selber Stelle (in der Bürgerhalle Jugenheim) die ASV.-Jugend gegen die Seeheimer und wäre mit einem Sieg für das Finalturnier der HRV-Jugendliga qualifiziert. Allerdings ist Seeheim der Favorit. Verliert Dieburg, muss es tags drauf auf einen Ausrutscher der SG Arheilgen gegen den AV Groß-Zimmern hoffen, umd noch Gruppenzweiter und Finalist zu werden. Stenogramm zum Kampf zwischen der ASV Dieburg und dem KSV Wersau (25:4): : 57G: Hiemenz – Ramsauer 4:0 (12:8 SS), 61F: Hododallah – Mohammadi 4:0 (6:4 SS), 66G: Mai – Tuchi 2:0 (14:8), 71F: Yakarsimsek – Hashemi 3:0 (13:3), 75G: Celebi – Reimund 0:4 (AS), 86F: Drescher – Burger 4:0 (10:2 SS), 98G: Vakalov – o.V. 4:0 (KL), 130F: Sirinaga – Müller 4:0 (15:0), Zuschauer: 65, Kampfrichter: Wolf Gust (SG Arheilgen). jd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.