Sirinaga siegt, ASV locker

Sirinaga siegt, ASV locker

20. September 2018 Allgemein 0

Dieburgs Ringer nach 23:8 über Weiher Tabellenführer Die ASV Dieburg hat sich auch am zweiten Kampftag der Ringer-Verbandsliga Süd-West keine Blöße gegeben. Nach dem sicheren Auftaktsieg eine Woche zuvor in Michelstadt gewann die Mannschaft von Trainer Peter Fornoff gegen den KSV Weiher ungefährdet mit 23:8. Dadurch setzten sich die Dieburger an die Tabellenspitze, die am Saisonende den (ungewünschten) Aufstieg in die wesentlich stärkere Ringer-Hessenliga zur Folge hätte. Nach zwei Kampftagen ist das Ranking aber noch nicht allzu aussagekräftig. Wie die Dieburger erfüllten bisher auch die SG Arheilgen und der KSV Seeheim II ihre Pflichtaufgaben und liegen mit 4:0 Punkten vorn. Erst in den direkten Vergleichen zwischen Dieburg, den Darmstädtern und den Bergsträßern dürfte mehr Aussagekraft in Sachen Meisterschaftsvergabe entstehen. Michelstadt, Weiher und Wersau sowie (ohne Erstmannschafts-Verstärkung) die Zweitvertretungen aus Fahrenbach und Rimbach fallen vom Niveau unter dem Strich gegenüber dem Spitzentrio ab. Gegen Weiher setzte die Athletik-Sportvereinigung vor 67 zahlenden Zuschauern in der Gutenberghalle auf jene acht Athleten, die auch am ersten Kampftag auf der Matte gestanden hatten. Die jungen Hendrik Hiemenz und Luka Mai quittierten Schulterniederlagen; Mai hatte vor der entscheidenden Aktion knapp geführt. Taskin Sirinaga punktete seinen Gegner im Schwergewicht aus und fuhr nach der Auftaktniederlage gegen Michelstadts Heiko Müller seinen ersten persönlichen Saisonsieg ein. Für Wafayi Hododallah hatte Weiher keinen Gegner mitgebracht. Turhan Yakarsimsek, Ali Celebi und Zacharias Vakalov gewannen vorzeitig; Michael Drescher ging gegen Alexander Salay über die vollen sechs Minuten und gewann mit 12:0 technischen Zählern. Am Samstag ringt die ASV Dieburg beim SV Fahrenbach II, was vor allem im Falle eines Einsatzes mehrerer Fahrenbacher Oberliga-Ringer vor dem eigenen Publikum in der Odenwälder Ringer-Hochburg gefährlich werden könnte. Fahrenbach II kämpfte bisher zweimal auswärts, hatte da Formationen auf der Matte, die schwächer als Dieburgs Bestbesetzung einzuschätzen sind. Das Duell beginnt erst um 20 Uhr, weil Fahrenbachs erste Mannschaft am Wochenende nicht im Einsatz ist. Das Stenogramm zum Kampf zwischen der ASV Dieburg und dem KSV Weiher (23:8): 57F: Hiemenz – Strohmer 0:4 (0:2 SN), 61G: Hododallah – o.V. 4:0 (KL), 66F: Mai – Spilger 0:4 (3:4 SN), 71G: Yakarsimsek – Tilger 4:0 (16:0), 75F: Celebi – Bartmann 4:0 (2:0 SS), 86G: Vakalov – Schmid 4:0 (16:0), 98F: Drescher – Salay 3:0 (12:0), 130G: Sirinaga – Scholl 4:0 (19:3), Zuschauer: 67, Kampfrichter: Ralf Berlieb (KSV Michelstadt). jd

Taskin in Aktion
Luka Mai in Aktion
Michael in Aktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.