Knappe Niederlage und knapper Sieg für Dieburgs Ringer

Knappe Niederlage und knapper Sieg für Dieburgs Ringer

5. Oktober 2017 Allgemein 0

ASV schließt Hinrunde punktgleich mit Arheilgen als Erster ab / Jugend verliert 4:5

 

Die Ringer der Athletik-Sportvereinigung (ASV) Dieburg gehen als Tabellenerster in die Saisonpause der Verbandsliga Süd-West, die erst am 21. Oktober mit dem Kampf der ASV beim KSV Seeheim II fortgesetzt wird. Allerdings kassierte die Mannschaft von Trainer Peter Fornoff am Samstagabend mit dem 7:14 gegen die SG Arheilgen ihre erste Niederlage. Am Dienstag ließen sie das wichtige 16:14 beim KSV Weiher folgen.

Gegen Arheilgen war die Gutenberghalle voller als bei allen vorherigen Heimkämpfen dieser Saison. 100 zahlende Zuschauer sahen einen prickelnden Spitzenkampf, in dem die Dieburger unter Wert geschlagen wurden. So hatte insbesondere Frank Schäffer mit der Kondition zu kämpfen und gab einen sicher geglaubten Sieg gegen SGA-Athlet Tom Becker noch aus den Händen: Schäffer führte 12:3, als sein Kontrahent die Aufholjagd startete. In der spektakulären Partie hatten beide Ringer am Ende 17 Wertungspunkte erzielt, doch Becker siegte wegen der höheren Zahl an Vierern. Auch darüber hinaus bekam das Publikum viel fürs Eintrittsgeld geboten, gingen sechs der acht Kämpfe über die vollen sechs Minuten. Zacharia Vakalov gewann erstmals in dieser Saison „nur“ mit 3:0 Teampunkten, schaffte gegen Arheilgens Ruben Pfeiffer weder technische Überlegenheit noch Schultersieg.

In Weiher reichten den Dieburgern vier 4:0-Siege in den acht Gewichtsklassen, weil Turhan Yakarsimsek, der ins 75-Kilogramm-Limit aufgerückt war, gegen Weihers guten Marco De Micco den Schaden in Grenzen hielt und nur ein 0:2 abgab. Alle anderen Kämpfe waren klare Angelegenheiten. Dieburgs taktische Schachzüge – vor allem das Stellen von Wafayi Hododallah ins 57-Kilogramm-Limit – trugen maßgeblich zum Sieg bei.

Einen solchen Sieg verpasste das Jugendteam am Samstagabend zuhause knapp, musste sich den in den höheren Klassen körperlich überlegenen Arheilgern mit 4:5 beugen. Der ASV-Nachwuchs hat den Einzug ins Finalturnier kurz vor Weihnachten in Aschaffenburg-Gailbach aber nach wie vor in der eigenen Hand. Am morgigen Freitag (19 Uhr) steht in der Groß-Zimmerner Athletenhalle das Derby beim AV Groß-Zimmern an.

Das Stenogramm zum Kampf zwischen der ASV Dieburg und der SG Arheilgen (7:14): 57F: Kaul – Mohammadi 0:4 (0:16), 61G: Hododallah – Bellermann 2:0 (8:1), 66F: Schäffer – Becker 0:1 (17:17), 71G: Yakarsimsek – Reith 0:3 (0:12), 75F: Celebi – Habibi 0:2 (9:14), 86G: Vakalov – Pfeiffer 3:0 (13:1), 98F: Drescher – Weiß 0:4 (4:4 SN), 130G: Sirinaga – Wannemacher 2:0 (9:2), Zuschauer: 98, Kampfrichter: Karlheinz Schütz (SV Fahrenbach).

Das Stenogramm zum Kampf zwischen dem KSV Weiher und der ASV Dieburg (14:16): 57F: R. Plaul – Hododallah 0:4 (AS beim Stand von 13:26), 61G: D. Plaul – Lu. Mai 4:0 (AS), 66F: Spilger – Schäffer – Becker 4:0 (9:2 SS), 71G: Mayer – Celebi 0:4 (4:19 SN), 75F: de Micco – Yakarsimsek 2:0 (4:0), 86G: Mederer – Vakalov 0:4 (0:16), 98F: Schmid – C. Müller 4:0 (9:1 SS), 130G: Salay – Sirinaga 0:4 (0:5 SN), Zuschauer: 30, Kampfrichter: Abidin Kaygusuz.

Das Stenogramm zum Jugendkampf zwischen der ASV Dieburg und der SG Arheilgen ( 4:5) 23F: Neumann  – . o.V. 1:0 (KL), 26G: Celebi – Broshnik 1:0 (16:0), 29F: Ouzounis – Vorobyev 1:0 (4:0 SS), 34G: Kreipe – Botezatu 0:1 (0:8 SN), 48WF: Murray-Wright – . o.V. 1:0 (KL), 39F: Mai – Cebi 0:1 (4:8 SN), 44G: Husein – Marin 0:1 (0:4 SN), 50F: Hiemenz – Schütz 0:1 (0:4 SN), 65G: Müller – Sinzai 0:1 (0:2 SN), Zuschauer: 88, Kampfrichter: Karlheinz Schütz (SV Fahrenbach). jd

Dieburgs Michel Kaul (rot) geriet gegen Arheilgens Abdulgabar Mohammadi (blau) in diese Beinschraube.

Dieburgs Wafayi Hododallah (rot) gewann sowohl gegen Arheilgens Tim Bellermann (blau) als auch am Dienstag in Weiher.

Ein Spektakel bot Dieburgs Frank Schäffer (rot) gegen Arheilgens Tom Becker, hatte aber das schlechtere Ende für sich.

Erstmals „nur“ drei Teampunkte holte Dieburgs Zacharias Vakalov (rot) gegen Arheilgens Ruben Pfeiffer (blau).

Jens Dörr, Oktober 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.