Dieburg profitiert von Michelstadts Fauxpas

Dieburg profitiert von Michelstadts Fauxpas

29. September 2017 Allgemein 0

Ringen: Spitzenreiter ASV siegt an der Waage und hätte auf der Matte verloren / Sorgen um Ali Celebi

Einen aus mehreren Gründen unbefriedigenden Kampfabend erlebten die Ringerfans beim Verbandsliga-Süd-West-Kampf zwischen dem KSV Michelstadt und der ASV Dieburg am Samstag in der Sporthalle der TSG Steinbach. Die Athletik-Sportvereinigung gewann erneut schon an der Waage, was der Begegnung jegliche Spannung raubte. Dudem fiel auch der Freundschaftskampf wenig erbaulich aus. Die Michelstädter mussten durch ihren Waagen-Fauxpas sogar einem Sieg nachtrauern.

Mindestens sieben Ringer hätten die Odenwälder an die Waage bringen müssen, letztlich waren es aber nur sechs. Ein eingeplanter Athlet fürs 57-Kilogramm-Limit sei trotz seiner Zusage am Vorabend einfach nicht erschienen, bedauerte KSV-Mannschaftsführer Robert Rebscher. Zudem musste Michelstadt das Schwergewicht unbesetzt lassen. In der Folge strich Dieburg noch vor dem ersten Griff einen 28:0-Sieg ein. Bei der ASV wurde der im 57-Kilogramm-Limit mit Übergewicht pro forma aufgebotene Luka Mai nicht mit vier Teampunkten gewertet.

So geriet die Veranstaltung zum Freundschaftskampf, der trotz mehrerer Verletzungsunterbrechungen und bei Verzicht auf eine Pause nach 45 Minuten beendet war. Nicht nur der 57-Kilogramm-Kampf und das Duell im Schwergewicht (kampfloser Sieg für ASV-Sportler Taskin Sirinaga) entfiel. Im Greco-Limit bis 61 Kilogramm durfte Dieburgs Wafayi Hododallah wegen einer Hautverletzung nicht ringen, im 98-Kilogramm-Limit ließ sich Dieburgs noch nicht ganz fitter Carl Müller von Michelstadts Heiko Müller sofort schultern.

Blieben noch vier Kämpfe, die angegangen wurden. Dieburgs Zacharias Vakalov zeigte gegen Finke die schönsten Aktionen des Abends, siegte nach vier Minuten vorzeitig durch technische Überlegenheit. Michelstadts Goran Anicic rang gegen Turhan Yakarsimsek nicht ganz sauber, sicherte sich aber äußerst energiegeladen einen Schultersieg nach 80 Sekunden. Über die volle Distanz ging einzig der 15:11-Punktsieg von KSV-Athlet Osmani Samiullah gegen Dieburgs Frank Schäffer, der nach einem Cut an der Stirn mit Verband zu Ende rang. Mehr Sorgenfalten bekamen die Dieburger nach dem letzten Kampf des Abends auf die Stirn, in dem sich Ali Celebi an der Rippe verletzte, gegen David Hopp vorzeitig durch Aufgabe verlor und den Abend im Krankenhaus ausklingen lassen musste. Auf der Matte hatte sich Michelstadt unter dem Strich mit 18:8 durchgesetzt, was aber nur eine inoffizielle Wertung bleibt.

Nächsten Samstag (20 Uhr) steht für die ASV Dieburg in der Gutenberghalle der Spitzenkampf gegen die SG Arheilgen an. Ein Ausfall Celebis würde dann sehr weh tun. Schon um 19 Uhr trifft an selber Stelle das Jugendteam der Dieburger auf jenes der Darmstädter. Dabei kann bereits eine Vorentscheidung im Rennen um den Einzug ins Finalturnier der HRV-Jugendliga im Dezember fallen.

Das Stenogramm zum Kampf zwischen dem KSV Michelstadt und der ASV Dieburg (0:28; Ergebnis Freundschaftskampf: 18:8) 57F: . o.V. – Mai 0:0 (ÜG), 61G: Amiri – Hododallah 4:0 (), 66F: Samiullah – Schäffer 2:0 (15:11), 71G: Anicic – Yakarsimsek 4:0 (6:2 SS), 75F: Hopp – Celebi 4:0 (AS), 86G: Finke – Vakalov 0:4 (0:15), 98F: Müller – Müller 4:0 (4:0 SS), 130G: . o.V. – Sirinaga 0:4 (KL), Zuschauer: 45, Kampfrichter: Jürgen Rauch (KSV Weiher). jd

Foto 1

Foto 2

Foto 3

Foto 4: Den stärksten Dieburger Auftritt in der Sporthalle in Michelstadt-Steinbach legte am Samstagabend Zacharias Vakalov (blau) gegen Andreas Finke (rot) hin.

Gezeichnet von seinem Kampf, den er knapp verlor: ASV-Ringer Frank Schäffer am Samstagabend.

  Jens Dörr, September 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.