Ringer mit Auftakt, der Lust auf mehr macht

Ringer mit Auftakt, der Lust auf mehr macht

31. August 2017 Aktive Allgemein 0

ASV Dieburg schlägt den KSV Seeheim II mit 14:8 / 71-Kilo-Klasse für Yakarsimsek hart / Kaul muss als Mai-Ersatz noch passen

Die Ringer der Athletik-Sportvereinigung (ASV) Dieburg sind mit einem Heimsieg in die Saison der Verbandsliga Süd-West gestartet. Am Samstagabend schlug die Mannschaft von Trainer Peter Fornoff den KSV Seeheim II vor knapp 60 zahlenden Zuschauern in der Gutenberghalle mit 14:8. Personell kann die ASV mit Blick auf die nächsten Aufgaben noch am Finetuning arbeiten.

Zu Beginn des Kampfabends bekam das Publikum einen Eindruck davon, wie schwer die Verletzung von 57-Kilogramm-Ringer Luka Mai (der aktuell ohne Abkochen und untrainiert bei 61 Kilogramm Körpergewicht liegt) ist: Er humpelte beim Einlauf mit auf die Matte, den Fuß dick im Gips. Er dürfte in dieser Saison bis zum Schluss ausfallen. Als Ersatz war unter anderem Nikita Kasarov geplant, der offenbar aber auch nicht zur Verfügung stehen wird: Er teilte dem Verein zwei Tage vor dem ersten Kampf mit, nicht im Ligabetrieb mitmischen zu wollen. Bliebe noch Zugang Michael Kaul, der von der FSV Münster kam und das niedrigste Limit ebenfalls besetzen könnte: Zumindest etwas unglücklich, dass er gerade zum Saisonstart am Samstagabend aus beruflichen Gründen nicht mit von der Partie war.

Ein kampfloses 0:4 kassierten die Dieburger im 57-Kilo-Limit dennoch nicht, weil Seeheim für diese Klasse nur einen übergewichtigen Sportler mitgebracht hatte und so kampflose Zähler liegen ließ. Unter dem Strich hätte es für die ASV dennoch gereicht, weil nicht nur die favorisierten Frank Schäffer, Ali Celebi und Zacharias Vakalov sichere 4:0-Siege errangen, sondern auch Wafayi Hododallah und Taskin Sirinaga in den beiden Schlüsselkämpfen hauchdünn als 1:0-Sieger (mit 5:4 beziehungsweise 6:4 technischen Punkten) von der Matte gingen. Vor allem Sirinaga imponierte gegen Seeheims Artur Reinhardt, der schon für die erste Mannschaft der Seeheimer in der 2. Bundesliga gekämpft hat, mit großem Willen bis zum Schluss. Zwar brachte Dieburgs 118-Kilo-Koloss fast 50 Pfund mehr auf die Waage als sein Widersacher, doch hielt er nicht nur körperlich, sondern auch ringerisch dagegen. Über Durchdreher erzielte er die entscheidenden Wertungen, wehrte sich am Ende gerade noch vehement genug gegen den Ausgleich.

Eine Schulterniederlage kassierte unterdessen Michael Drescher, der gegen Stefan Hassenzahl allerdings auch einen schönen Fünferwurf erzielte. Ins neue 71-Kilogramm-Limit hochgerückt war Turhan Yakarsimsek, der eigentlich in der Klasse bis 66 Kilogramm zuhause ist. Nach ausgeglichenen zweieinhalb Minuten gegen Seeheims Tim Selinger verlor Yakarsimsek auf Schultern. Weil sich im letzten Kampf des Abends Ali Celebi gegen Bernd Plößer trotz einiger riskanter Aktionen keine Blöße gab, blieb Yakarsimseks Niederlage für die ASV aber folgenlos. Nach einem interessanten Kampfabend blieb indes die Erkenntnis, dass Coach Fornoff noch leichte Optimierungsmöglichkeiten in petto hat – erst recht dann, wenn Neuzugang Carl Müller nach seiner Verletzung zurück an Bord ist.

Am Samstag (20 Uhr) hat die ASV Dieburg erneut einen – lösbaren – Heimkampf vor der Brust: Dann gastiert der KSV Rimbach II in der Gutenberghalle.

Das Stenogramm zum Kampf zwischen der ASV Dieburg und dem KSV Seeheim II (14:8): 57F: Mai – Braun 0:0 (AS), 61G: Hododallah – Görisch 1:0 (5:4), 66F: Schäffer – Sökmen 4:0 (20:4), 71G: Yakarsimsek – Selinger 0:4 (0:2 SN), 75F: Celebi – Plößer 4:0 (18:3), 86G: Vakalov – Breitschuh 4:0 (4:0 SS), 98F: Drescher – Hassenzahl 0:4 (6:10 SN), 130G: Sirinaga – Reinhardt 1:0 (6:4), Zuschauer: 56, Kampfrichter: Tadeusz Wolny (KSV Michelstadt). jd

Dieburgs Ali Celebi (rot) hatte im letzten Kampf des Abends zwar einige waghalsige Aktionen gegen Seeheims Bernd Plößer im Angebot, setzte sich aber letztlich technisch überlegen durch und setzte den Deckel auf den 14:8-Heimsieg des Verbandsligisten.

Dieburgs Wafayi Hododallah (rot) musste gegen Seeheims Luca Görisch viel Arbeit leisten, gewann das Schlüsselduell aber mit 5:4 Wertungspunkten und damit einem 1:0 fürs Team.

(alle Fotos: jd)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.