Niederlage und Kreuzband-Schock für ASV Dieburg

Niederlage und Kreuzband-Schock für ASV Dieburg

31. Oktober 2019 Allgemein 0

Ringer 10:17 gegen Wersau / Drescher fällt lange aus / Jugend gewinnt zwei Heimkämpfe binnen 48 Stunden Samstagabend mit Licht und Schatten in der Gutenberghalle: Die Ringer der ASV Dieburg verloren ihren Spitzenkampf der Ringer-Verbandsliga Süd-West gegen den KSV Wersau mit 10:17 und müssen wegen einer schweren Verletzung den Rest der Saison auf einen Leistungsträger verzichten. Die ASV-Jugend allerdings begeisterte im Derby gegen den AV Groß-Zimmern und feierte den zweiten Erfolg binnen 48 Stunden. Chris Reimund war der Held des Abends – und der ringt für den KSV Wersau: Im letzten Kampf schulterte er Dieburgs Routinier und Interimstrainer Ali Celebi und erhöhte damit von 13:10 auf 17:10. In der Tabelle zogen die Odenwälder mit den Dieburgern gleich, gewannen nach der knapperen Hinrunden-Niederlage auch den Direktvergleich und sind derzeit erster Verfolger des KSV Rimbach II. Während für die Wersauer Abdulgahar Mohammadi vier kampflose Punkte einstrich, holte für die Dieburger Aryan Ashrati vier Zähler im 86-Kilo-Freistil-Limit, weil sein Gegner angeschlagen war und sofort aufgab. In dieser Gewichtsklasse hätte für die ASV normalerweise Michael Drescher gestanden – doch an Stehen oder gar Ringen ist beim Punktegaranten fürs Erste nicht mehr zu denken: Als Gastringer im Training von Bundesligist SC Kleinostheim zog sich Drescher vorige Woche einen Kreuzband-Riss zu. Drescher wird in zwei Wochen operiert, fällt monatelang aus, will seine Ringerkarriere aber fortsetzen und 2020 wieder für die Dieburger auf die Matte gehen. Chancenlos war am Samstag Hendrik Hiemenz, technisch überlegener Sieger wurde Taskin Sirinaga. Der Wersauer Florian Teutscher gewann den Abnutzungskampf gegen Salman-Ali Qureshi nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2, Zacharias Vakalov strich für die ASV gegen Sascha Reimund einen Punktsieg ein. Wegen Celebis Schulterniederlage hätte zuvor eine Überraschung etwa durch Luka Mai hergemusst, der sich gegen Fabio Beer ein wildes Duell lieferte. Als Mai auf Betriebstemperatur war und seinen Rückstand aufzuholen begann, wollte er in einer Szene jedoch zu viel, wurde gekontert und geschultert. Am Martinsmarkt-Samstag ringt die ASV Dieburg erneut in der Gutenberghalle, aber zu ungewohnter Zeit: Der Kampf gegen den SV Fahrenbach II steigt bereits um 18 Uhr. Das Stenogramm zum Kampf zwischen der ASV Dieburg und dem KSV Wersau (10:17): 57G: o.V. – Mohammadi 0:4 (KL), 61F: Hiemenz – Tuchi 0:4 (0:16), 66G: Qureshi – Teutscher 0:1 (2:3), 71F: Mai – Beer 0:4 (7:15 SN), 75G: Celebi – C. Reimund 0:4 (2:2 SN), 86F: Ashrati – Hashemi 4:0 (4:0 SS), 98G: Vakalov – S. Reimund 2:0 (6:0), 130F: Sirinaga – Friedrich 4:0 (15:0), Zuschauer: 75, Kampfrichter: Ralf Berlieb (KSV Michelstadt). Die ASV-Jugend gewann am Donnerstagabend gegen die SG Arheilgen mit 5:3 und am Samstag vor offiziell 71 Zuschauern das Derby gegen den AV Groß-Zimmern mit 6:3. Gegen Groß-Zimmern feierte Lenny Drescher seinen ersten Saisonsieg. Tatjana Georg besiegte (bei leichtem Übergewicht, weshalb der Punkt an den Gegner ging) einen Jungen. Yasin Müller setzte sich gegen einen Widersacher durch, der einen Kopf größer war. Damit verbesserte der ASV-Nachwuchs seine Aussichten auf den Einzug ins Finalturnier der HRV-Jugendliga deutlich. Die Stenogramme: ASV Dieburg J – AV Groß-Zimmern J 6:3 (Kampf vom Samstag) 23G: Cakir – Lortz 0:1 (KL), 26F: Neumann – Müller 1:0 (ÜG), 29G: Georg – Maser 0:1 (ÜG), 33F: Celebi – Eckert 1:0 (18:0), 37G: Ouzounis – Nuschin 1:0 (4:0 SS), 48WF: o.V. – o.V. 0:0 (KL), 42F: Kreipe – Hamitov 1:0 (12:2), 48G: Drescher – Yakovishin 1:0 (16:0), 54F: Mai – Brjuchovic 0:1 (0:12 SN), 65G: Müller – Vasterov 1:0 (2:1), Zuschauer: 71, Kampfrichter: Ralf Berlieb. ASV Dieburg J – SG Arheilgen J 5:3 (Kampf vom Donnerstag) 23F: Cakir – . o.V. 1:0 (KL), 26G: Neumann – . o.V. 1:0 (KL), 29F: Georg – Yevtushenko 0:0 (ÜG), 33G: A. Celebi – Broshnik 1:0 (14:0 SS), 37F: Ouzounis – Vorobyev 1:0 (16:0), 48WF: o.V. – . o.V. 0:0 (KL), 42G: O. Celebi – Dinkelacker 1:0 (14:4 SS), 48F: Mai – Botezatu 0:1 (0:12 SN), 54G: Drescher – Schmidt 0:1 (0:4 SN), 65F: Müller – Schaefer 0:1 (4:11), Zuschauer: 40, Kampfrichter: Manuel Bartos. jd Zu den Fotos: BU zu Foto Nr. 1: Lenny Drescher (hinten) gewann gegen den Groß-Zimmerner Alexander Yakovishin seinen ersten Saisonkampf. BU zu Foto Nr. 2: Yasin Müller (rot) besiegte den einen Kopf größeren Groß-Zimmerner Denis Vasterov.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.