Luka Mai leitet die Wende ein

Luka Mai leitet die Wende ein

1. November 2018 Allgemein 0

ASV Dieburg schlägt Michelstadt nach 0:12 noch 19:12 / Gegner hadert mit dem Kampfrichter Die ASV Dieburg ist mit einem 19:12-Heimsieg über den KSV Michelstadt in die Rückrunde der Ringer-Verbandsliga Süd-West gestartet. 75 Zuschauer sahen in der Gutenberghalle allerdings einen Vergleich, bei dem die Gäste einer Überraschung nahe waren. Denn zum einen traten die Michelstädter annähernd in Bestbesetzung an, während bei den Dieburgern 61-Kilo-Mann Wafayi Hododallah gegen Daniel Larionov wegen einer kürzlichen Blinddarm-OP sofort aufgeben musste. Zum anderen entwickelte sich der Kampf zunächst zugunsten der Odenwälder: Ruslan Lukash feierte gegen Hendrik Hiemenz den erwarteten Schultersieg, KSV-Trainer Heiko Müller legte im Schwergewicht einen so eher nicht erwarteten Schultersieg gegen Taskin Sirinaga nach. Den deutlich schwereren Dieburger hatte Müller zuvor fast schon ausgepunktet. Nach drei Kämpfen führte Michelstadt mit 12:0. Zwar verkürzte vor der Pause Dieburgs Leistungsträger Zacharias Vakalov per Schultersieg gegen Attila Öztürk auf 4:12, nach der Unterbrechung aber hatten die Gäste noch in drei von vier Duellen Siegaussichten. Das galt besonders für Tobias Schütz, der gegen Dieburgs 15-jährigen Luka Mai leicht favorisiert war und lange auch vorn lag. In Runde zwei kam Mai aber immer besser auf – und schulterte Schütz beim Stand von 15:14. Der Erfolg von Mai, der immer besser ringt und immer selbstbewusster auftritt, leitete die Wende ein, sollte aber noch nicht der einzige Knackpunkt werden. Zwar machte ASV-Athlet Turhan Yakarsimsek mit dem chancenlosen Osmani Samiullah, was er wollte, und drehte ihn am Boden mehrfach durch. Doch hielt Michelstadts Andreas Finke seine Niederlage gegen Michael Drescher in Grenzen, so dass der Gast vor dem letzten Kampf nur mit 12:15 hinten lag. Mit einem Schultersieg hätte zum Abschluss Michelstadts David Hopp gegen Dieburgs Ali Celebi den Auswärtserfolg perfekt machen können – und stand zweimal knapp davor, genau das zu schaffen. Celebi wand sich aber aus riskantet Lage und schulterte Hopp schließlich seinerseits. Die Michelstädter reklamierten bei Kampfrichter Wolf Gust (SG Arheilgen) vergeblich eine unerlaubte Beinarbeit Celebis in diesem Griechisch-Römisch-Kampf. Der Unparteiische blieb trotz anhaltender Beschwerden der Gäste freilich bei seiner Entscheidung. Am Samstag (20 Uhr) tritt die ASV Dieburg als haushoher Favorit beim punktlosen Schlusslicht KSV Weiher an. Stenogramm: 57G: Hiemenz – Lukash 0:4 (0:14 SN), 61F: Hododallah – Larionov 0:4 (0:4 SN), 66G: Mai – Schütz 4:0 (15:14 SS), 71F: Yakarsimsek – Samiullah 4:0 (17:1), 75G: Celebi – Hopp 4:0 (6:4 SS), 86F: Drescher – Finke 3:0 (8:0), 98G: Vakalov – Öztürk 4:0 (8:0 SS), 130F: Sirinaga – Müller 0:4 (1:16 SN), Zuschauer: 75, Kampfrichter: Wolf Gust (SG Arheilgen). jd Zu den Fotos: BU zu Foto Nr. 1: Riesenjubel in der Gutenberghalle: Die Anhänger der ASV Dieburg sehen in dieser Szene, dass Kampfrichter Wolf Gust (l.) den Kampf vorzeitig beendet und Dieburgs Luka Mai (rot) zum Schultersieger erklärt. BU zu den Fotos Nr. 2 und Nr. 3: Der Sieg von Dieburgs Luka Mai (rot) über Michelstadts Tobias Schütz (blau) leitete die Wende ein. BU zu Foto Nr. 4: Ali Celebi (rot) machte nach einer umstrittenen Angriffsaktion gegen Michelstadts David Hopp (blau) für die ASV Dieburg den Heimsieg perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.