Hiemenz holt zwei Siege binnen einer Stunde

Hiemenz holt zwei Siege binnen einer Stunde

11. Oktober 2018 Allgemein 0

Ringen: ASV-Eigengewächs steuert Punkte zum Sieg der Jugend wie der Männer bei / Vakalov ist wieder da In der Ringer-Verbandsliga Süd-West meistert die ASV Dieburg ihre Pflichtaufgabe weiter souverän, schlug den KSV Rimbach II mit 21:8. Der Kampfabend am Samstag in der Gutenberghalle schmeckte der Athletik-Sportvereinigung aber auch deshalb besonders süß, weil im Vorkampf das Jugendteam den Nachwuchs des AV Groß-Zimmern mit 7:3 besiegt hatte. In beiden Kämpfen im Einsatz war dabei ASV-Eigengewächs Hendrik Hiemenz, der noch bei der Jugend, mit seinen 14 Jahren aber auch schon bei den Aktiven einsatzberechtigt ist. Binnen einer Stunde trug der Dieburger zweimal Punkte zu den Siegen der beiden ASV-Teams bei. Im Jugendkampf schulterte er zunächst Groß-Zimmerns Danil Lutzi. Später hatte Hiemenz gegen Rimbachs Oberliga-Reserve keinen Gegner, was Dieburg vier kampflose Punkte einbrachte. Alle anderen sieben Duelle wurden unterdessen auf der Matte ausgetragen. Bei der ASV war nach seinem Urlaub Spitzenmann Zacharias Vakalov wieder da, besiegte Rimbachs Marlo Kirschenstein sicher nach Punkten. Ebenfalls über die volle Distanz gehen musste Schwergewicht Taskin Sirinaga. Ali Celebi und Michael Drescher stellten ihre Schultersiege noch in Runde eins sicher. Wild ging es derweil in den Vergleichen von Wafayi Hododallah und Luka Mai zu, die beide bei knappem Stand geschultert wurden. Mai hatte gegen Rimbachs Talent Nico Schmitt sogar knapp geführt. Hododallah musste sich in der fünften Kampfminute Davut-Han Demir geschlagen geben. Am Samstag (20 Uhr) muss die ASV Dieburg aufpassen: Beim zuletzt aufstrebenden KSV Wersau steht mehr als eine Pflichtaufgabe an. Neben Arheilgen, das Dieburg knapp schlug, sind die Mannen aus dem Brensbacher Ortsteil derzeit jene, die der ASV am gefährlichsten werden können. Das Stenogramm zum Kampf zwischen der ASV Dieburg und dem KSV Rimbach II (21:8): 57F: Hiemenz – o.V. 4:0 (KL), 61G: Hododallah – Demir 0:4 (4:8 SN), 66F: Mai – Schmitt 0:4 (6:8 SN), 71G: Schäffer – Eckert 4:0 (20:4), 75F: Celebi – Schwab 4:0 (20:5), 86G: Vakalov – Kirschenstein 2:0 (7:0), 98F: Drescher – Nusser 4:0 (6:0 SS), 130G: Sirinaga – Weber 3:0 (13:4), Zuschauer: 71, Kampfrichter: Markus Larisch (KSC Hörstein). Das Jugendderby mit Groß-Zimmern sahen bereits fast 70 Zuschauer. In sieben der zehn Vergleiche ging Dieburg als Sieger von der Matte. Nur die Mädchenklasse konnte die ASV nach dem Weggang von Zita-Lina Murray-Wright zu Gegner Groß-Zimmern nicht besetzen. Chancenlos war auf der Matte diesmal nur Nevio Finocchiaro. Arda Celebi, der ebenfalls verlor, geriet in einem starken Duell der 33-Kilo-Klasse gegen Eyüp Görgülü beim Stand von 8:10 auf die Schultern. Küken Joel Finocchiaro gewann bei seinem ersten Einsatz kampflos. Mit Schultersiegen oder technisch überlegen setzten sich Moritz Neumann, Onur Celebi, Tom Ouzounis, Lias Mai und Yasin Müller durch. Den nächsten Kampf bestreitet die ASV-Jugend am 20. Oktober (19 Uhr, Gutenberghalle) gegen den als Gruppenfavorit einzustufenden KSV Seeheim. Das Stenogramm zum Jugendkampf zwischen der ASV Dieburg und dem AV Groß-Zimmern (7:3): 23F: J. Finocchiaro – N. Murray-Wright 1:0 (ÜG), 26G: Neumann – Seibert 1:0 (6:0 SS), 29F: O. Celebi – Eckert 1:0 (16:0), 33G: A. Celebi – Görgülü 0:1 (8:10 SN), 37F: Ouzounis – A. Hamitov 1:0 (16:0), 48WF: o.V. – Z. Murray-Wright 0:1 (KL), 42G: Mai – K. Hamitov 1:0 (4:0 SS), 48F: N. Finocchiaro – Brjuchovic 0:1 (0:10 SN), 54G: Hiemenz – Lutzi 1:0 (2:0 SS), 65F: Müller – Vasterov 1:0 (8:0 SS), Zuschauer: 66, Kampfrichter: Markus Larisch (KSC Hörstein). jd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.